Im Berliner Showroom werden die Möglichkeiten einer vernetzten Stickmaschine demonstriert. (Foto: Gesamtverband textil+mode)

(DK) „Digitalisierung“ oder auch „Industrie 4.0“ sind Begriffe, die die Wirtschaft aktuell sehr beschäftigen – und zwar weltweit. Neue Technologien und die digitale Vernetzung von Anbietern und Kunden eröffnen den Unternehmen viele Möglichkeiten. Die Politik ihrerseits versucht, das Thema weiter voranzubringen und vor allem den Mittelstand für die neuen Technologien zu begeistern.

Mittelständische Unternehmen gelten als „Motor der Wirtschaft“. Tatsächlich sind 99 Prozent aller Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz Mittelständler. Sie erwirtschaften mehr als die Hälfte der Wertschöpfungskette und stellen fast 60 Prozent aller Arbeitsplätze. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sich die Unternehmen allerdings ständig neu positionieren. Mit Industrie 4.0 eröffnen sich laut Expertenmeinung viele Möglichkeiten, die auch kleine und mittelständische Unternehmen aufgrund ihrer flexiblen Strukturen schnell umsetzen können…