(MM) Beim Bekleidungskauf könnte man manchmal verzweifeln: Zwar sind in allen Teilen auf dem Etikett die Kleidergrößen ausgezeichnet, doch die sind nicht genormt und die Hersteller setzen auf eigene Größensysteme. So können Jacken, Hosen oder Shirts je nach Produzent auch mal deutlich kleiner oder größer ausfallen. Was beim privaten Shopping im Kaufhaus, in der Boutique oder besonders beim Online-Kauf die Laune dämpft, macht auch beim Einkauf von Work­wear und Schutzkleidung mitunter umfangreiche Anproben nötig – zumal je nach Unternehmensgröße auch schon mal mehrere Hundert oder sogar Tausende Mitarbeiter möglichst passgenau eingekleidet werden müssen.

Havep möchte seinen Kunden ab sofort die passende Kleidung ohne zeitaufwendige Anproben zur Verfügung stellen. Hierfür kooperiert der niederländische Workwear- und Schutzkleidungshersteller mit dem belgischen IT-Unternehmen Quantacorp, das ein cloudbasiertes System zur Vermessung der einzukleidenden Mitarbeiter entwickelt hat…