Die Nachfrage war groß, als die Akademie für Textilveredlung erstmals im Frühjahr 2018 ein Seminar zu Marken, Designs und Copyright ins Programm aufnahm. Daher führt der Seminaranbieter die Veranstaltung am 6. Februar 2019 nun in Zusammenarbeit mit dem PSI Institute erneut durch, denn an der Brisanz des Themas hat sich nichts geändert: Das Bild aus dem Internet, der Name meines Lieblingsclubs, das Logo einer Automarke für den Verein der Motorsportfreunde – darf ich solche Motive, Logos und Bilder einfach auf T-Shirts und Werbeartikel jeglicher Art drucken? Es gibt unzählige Beispiele von Kundenanfragen und Druckanforderungen, die aus juristischer Sicht bedenklich sind. Ein stets aktuelles Beispiel: Für Abi-Shirts werden häufig bekannte Claims, Motive aus Filmen oder geschützte Logos verwendet und in abgewandelter Form in das Shirtmotiv integriert. Hauptsache lustig! Doch im Ernstfall kann der Druckjob böse Überraschungen nach sich ziehen.
Mit dem Fachseminar „Darf ich das?“, das am 6. Februar von 10 bis 17 Uhr stattfindet, will die Akademie für Textilveredlung eigenen Angaben zufolge zu den Themen Marken, Designs und Copyright aufklären. Referent Thomas Seifried ist Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz (Marken- und Kennzeichenrecht, Design- und Geschmacksmusterrecht, Wettbewerbsrecht, Patentrecht). Im Seminar richtet er den Blick auf den Markt für Textilveredlung und Werbeartikel und erklärt, was Veredler auf Textilien und andere Produkte aufbringen dürfen, wo die Grenzen sind und mit welchen rechtlichen Folgen sie bei Missachtung der Rechtslage rechnen müssen. Hier können Teilnehmer eigene Anwendungen mitbringen und die Motive im Seminar zur Diskussion stellen. Die Kosten für das Seminar betragen 188 Euro (zzgl. MwSt.). Darin enthalten sind Lunch, Snacks, Getränke, Seminarunterlagen und eine Teilnahmebestätigung. Die Veranstaltung findet statt beim PSI Institute im Bürokomplex rwi4, Völklinger Straße 4, in 40219 Düsseldorf. (AF)

https://aka-tex.de/