Für eine optimale Haftung der Textildrucktransfers sollten die Vorgaben der Hersteller wie Applikationstemperatur, Anpressdruck und Zeit eingehalten werden. (Foto: Stefan Meyer)

Applizieren, Aufbügeln, Aufpatchen oder Umbügeln sind nur einige Ausdrücke, die verwendet werden, wenn es darum geht, den Vorgang zu beschreiben, bei dem Textildrucktransfers mittels einer Transferpresse auf Textilien übertragen werden. Wir sprechen dabei meist von der Applikation. Textildrucktransfers bieten viele Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Siebdruck, bei dem die Farbe direkt auf die Textilien gedruckt wird. So können Transfers zum Beispiel in größerer Menge hergestellt und nach Bedarf aufgebügelt werden. Damit können Kosten gesplittet und das Lagerrisiko optimiert werden. Das korrekte Applizieren der Transfers ist neben der Qualität der Drucke entscheidend für die gute Haftung und Langlebigkeit der Textildrucke.

Mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe