Wenn die TV TecStyle Visions vom 15. bis 17. Februar 2018 bereits zum zehnten Mal ihre Türen öffnet, dann erwartet die Fachbesucher wieder ein umfangreiches Programm des TV Fachforums. In gewohnt fundierter Weise werden auf der Vortragsbühne in Halle 8 aktuelle Entwicklungen der Branche sowie wertvolles Know-how rund um das Thema Textilveredlung vermittelt. Neben 23 Fachvorträgen und Best Practice Vorführungen stehen dabei erstmals Podiumsgespräche zu zentralen Themen der Branche im Zentrum. Organisiert wird das Programm von der Akademie für Textilveredlung.

Podiumsgespräche: Von Nachhaltigkeit bis hin zur Ausbildung im Siebdruck

An allen drei Messetagen der TV TecStyle Visions tauschen sich um 11.30 Uhr Experten in einem Podiumsgespräch zu relevanten Themen der Textilveredlung aus. Direkt im Anschluss daran findet jeweils ein Get-together mit Networking statt. Hierbei können sich Interessierte mit den Experten vernetzen und sich weiter zu den Themen beraten lassen. Am ersten Messetag lautet das Thema „Sustainability – und nun?“. Im Podiumsgespräch sollen ökologische, ökonomische und soziale Aspekte der Nachhaltigkeit erörtert werden, wobei der Moderator Stefan Roller-Aßfalg (Akademie für Textilveredlung) den Blick speziell auf die Marktchancen in der Textilveredlungsbranche richten will. Auf dem Podium sitzen unter anderem Thomas Mosner (Textildruck Dakota), Lina Pfeiffer (GOTS) und Jochen Schmidt, Beauftragter für Qualitätsmanagement und Nachhaltigkeit beim Bekleidungshersteller Hakro. Die Veranstalter des Messeforums "fair•eco•bio" laden direkt im Anschluss an das Podiumsgespräch zum Get-together ein.
„Fallstricke bei der Kennzeichnung von Textilien“ lautet das Thema des Podiumsgesprächs am Freitag, moderiert wird es von der Branchenkennerin Birgit Jussen (Quality Matters). Wer Textilien umetikettiert oder veredelt, Eigenmarken vertreibt oder Sonderproduktionen anbietet, kommt nicht umhin, sich mit den Regeln, Verordnungen und Gesetzen der Textilkennzeichnung zu beschäftigen. Die Moderatorin spricht unter anderem mit den Experten Susanne Paß (DTB Dialog) und Sandra Schöneich (TÜV Rheinland) über Fallstricke der korrekten Kennzeichnung von Bekleidung und diskutiert über Vorschriften und Pflichten, die den Markt der Textilveredlung betreffen. Das anschließende Get-together findet auf Einladung des Textilprüfinstituts des TÜV Rheinlands (Köln) statt.
Das Podiumsgespräch am dritten Messetag widmet sich der „Ausbildung im Siebdruck“ und nimmt die Probleme und Perspektiven in der Qualifizierung von Mitarbeitern in Siebdruckereien unter die Lupe. Unter der Moderation von Andreas Farnung, Chefredakteur der TVP, diskutiert Theo Zintel vom Bundesverband Druck & Medien (bvdm) mit Uwe Eisenmann, Inhaber der Textildruckerei Grafik Idee und selbst Ausbilder, sowie Karl-Heinz Eitle, Berufsschullehrer im Bereich Medientechnologie und Siebdruck an der Johannes-Gutenberg-Schule in Stuttgart, über die Ursachen des Fachkräftemangels im Siebdruck und über mögliche Maßnahmen zur Qualifizierung von Nachwuchskräften. Der Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg (vdm) lädt direkt im Anschluss an das Podiumsgespräch zum Networking auf der Forumsfläche ein.

23 Fachvorträge und Best-Practise-Vorführungen

Das weitere Programm des Fachforums umfasst 23 Fachvorträge und Best-Practice-Vorführungen zu Praxisthemen und neuen Entwicklungen in den Bereichen Bekleidung, Veredlung und Marketing. So thematisiert Michael Mogge von der C.S.T. GmbH beispielsweise die Prozessoptimierung im Siebdruck mit der CtS-Technologie (Computer to Screen). Stephanie Kopf von Print Equipment beleuchtet Trends in der Personalisierung von Werbeartikeln. Michael Hildebrandt (Poli-Tape GmbH) zeigt die Potenziale der neuen Generation an Folien für die Textilbeschriftung auf. Die beiden Punchprofis Massimo Baezzato (ConStitch) und Dennis Ermert (embcon) beantworten in einem Rededuell mit dem Publikum Fragen zu den Themen Punchen und Sticktechnik. Dr. Mathias Muth, Professor für Textile Drucktechnologie an der Hochschule Niederrhein macht die Funktionalisierung von Bekleidung mittels digitaler Drucktechnologien zum Thema. Die Kombination von Digitaldruck und Siebdruck zur Herstellung von Textiltransfers steht im Mittelpunkt der Präsentation von Matthias Schieber von Marabu. Weitere Referenten sprechen über den Direktdruck auf Bekleidung, innovative IT-Lösungen und E-Commerce-Modelle für Textilveredler oder über Automatisierung von Veredlungsprozessen.

Mehr lesen Sie in der aktuellen Ausgabe